Lederreiniger online
(Werbung)
Gay Klappen

Gay Klappen: Beliebte Treffpunkte in der City

Als Reiselustiger und Teil der Gay-Community bist du sicher schon einmal über den Begriff “Gay Klappen” gestolpert. Vielleicht fragst du dich, was es damit auf sich hat. Da ich einen großen Teil meiner Jugend an solchen Orten verbracht habe, möchte ich dir mehr darüber erzählen. Ich erkläre dir heute, was Klappen sind und warum sie auch heute noch eine Bedeutung in der Schwulenszene haben.

Gay-Klappen und ihre Geschichte

Gay Klappen (manchmal auch City-Klappen genannt) entstanden in einer Zeit, in der sich schwule Liebe nicht frei zeigen durfte. Es waren versteckte Orte, an denen man sich treffen konnte, ohne Angst vor Verfolgung oder Schlimmerem haben zu müssen. In diesen versteckten Ecken fanden Begegnungen statt, die im Licht der Öffentlichkeit undenkbar gewesen wären. In der Regel handelte es sich dabei um öffentliche Herrentoiletten in Städten, Parks oder öffentlichen Gebäuden, die durch Mundpropaganda bekannt wurden.

Mit der Zeit wurden diese Klappen mehr als nur Cruising-Treffpunkte. Sie wurden zu Symbolen des Widerstands und der Gemeinschaft. In einer Welt, die Homosexualität nicht akzeptieren wollte, boten sie einen sicheren Hafen. Die Rolle der City Klappen hat sich verändert, aber ihre Geschichten bleiben. Sie erinnern uns daran, woher wir kommen und wie weit wir noch gehen müssen.

Klappensex in der modernen Welt

City Klappen gibt es heute noch in einigen deutschen Städten als stille Zeugen einer Zeit, in der die schwule Community versteckte Treffpunkte suchte. In München, Frankfurt, am Frankfurter Flughafen, Berlin und Hameln gibt es solche Orte, an denen sich homo- und bisexuelle Männer zum Cruisen treffen.

Beliebte City-Klappen in Deutschland

  • In München sind vor allem die Toiletten der U-Bahnhöfe wie Karl-Preis-Platz, Scheidplatz, Josephsplatz, Hauptbahnhof, Odeonsplatz und Innsbrucker Ring bekannt. Ein weiterer beliebter Treffpunkt ist die Uni-Klappe in der Adalberthalle.
  • Ähnliche Treffpunkte bietet Frankfurt mit den Klappen in der U-Bahn Leipziger Straße, den U-Bahnstationen Bockenheimer Warte, Schweizer Platz, der U-Bahnstation Messe und der Toilettenanlage Konstablerwache auf der B-Ebene.
  • Der Frankfurter Flughafen sticht mit der Toilette neben Teegut im Terminal 1 und der eher versteckt und ruhig gelegenen Toilette auf der rechten Seite am Flugsteig A22 hervor. Diese Toiletten sind nicht nur wegen ihrer Lage einzigartig, sondern unterstreichen auch die internationale Dimension solcher Treffpunkte.
  • In Berlin gilt die Klappe am Theodor-Heuss-Platz als eine der bekanntesten der Stadt. Eine weitere befindet sich auf dem Tempelhofer Feld hinter dem Baseballplatz. Sie verfügt sogar über ein Glory-Hole.
  • Die Rattenfängerstadt Hameln mit ihrer öffentlichen Toilette im Bürgergarten zeigt, dass solche Treffpunkte nicht nur in großen Metropolen zu finden sind, sondern auch in kleineren Städten Teil der lokalen Gay-Szene sein können.
  • Kiel: Klappe Exerzierplatz
  • Düsseldorf: Klappe Altstadt (Burgplatz)
  • In Münster gibt es Klappen am Domplatz, Schlossplatz, Aegidiimarkt sowie im Keller der Uni-Bibliothek.
  • In Mannheim findest du eine Klappe an der Rheinpromenade.
  • Stuttgart-Vaihingen: Gepflegte Klappe in der Unterführung am Schillerplatz . Hier ist bis spät in die Nacht was los.

Oft werden auch die Toilettenhäuschen auf Autobahnparkplätzen als Klappen genutzt.

Internationale Klappentreffpunkte

In anderen Ländern, insbesondere im arabischen und asiatischen Raum, ist Klappensex heute weiter verbreitet als in Europa. Dies kann auf verschiedene Faktoren zurückgeführt werden:

  1. In vielen dieser Länder gibt es strenge Vorschriften gegen Homosexualität, die von sozialer Ächtung bis hin zu rechtlichen Sanktionen reichen. Diese Umstände zwingen homosexuelle Menschen dazu, ihre Sexualität im Verborgenen auszuleben.
  2. Die Verfügbarkeit von sicheren Treffpunkten für homosexuelle Männer ist in vielen dieser Länder begrenzt. Während es in vielen europäischen und nordamerikanischen Ländern eine Vielzahl von Schwulenbars, LGBT-Clubs und Schwulenhallen gibt, ist dies in vielen arabischen und asiatischen Ländern nicht der Fall.

Diese Einschränkung der sozialen Räume für queere Menschen macht öffentliche Toiletten zu einer der wenigen Möglichkeiten für homosexuelle Begegnungen.

  • Eine gut frequentierte Klappe befindet sich im Einkaufszentrum C.C. Cita im Urlaubsort Playa del Ingles auf Gran Canaria
  • Ebenfalls auf Gran Canaria ist die Klappe im Einkaufszentrum Faro 2. Der Eingang befindet sich rechts neben dem Hiperdino-Supermarkt.

Kulturelle Bedeutung von Gayklappen

Gay-Klappen haben eine einzigartige Bedeutung für die Kultur und Identität von Homosexuellen. Sie waren entscheidend für die Entwicklung eines Gemeinschaftsgefühls und boten einen Raum, in dem sich schwule Männer relativ frei treffen konnten. In Zeiten, in denen es kaum offene Treffpunkte gab, dienten sie als versteckte Zufluchtsorte, die nicht nur für intime Begegnungen, sondern auch für den Austausch von Informationen und emotionaler Unterstützung genutzt wurden.

Sie leisteten einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung innerhalb der Schwulenszene. Sie ermöglichten es, Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu schließen und ein Netzwerk aufzubauen, das in einer oft feindseligen Gesellschaft lebenswichtig war. Trotz der Veränderungen durch die Digitalisierung und die zunehmende gesellschaftliche Akzeptanz bleibt die Erinnerung an die Schwulen-Klappen ein wichtiges Symbol für den Kampf um Gleichberechtigung und die Notwendigkeit sicherer Räume.

Strafrechtliche Aspekte

Sexuelle Handlungen an öffentlichen Orten, die von Dritten ungewollt wahrgenommen werden können, verstoßen gegen das Gesetz, das unerwünschte Belästigungen in der Öffentlichkeit verbietet. Das Entblößen der eigenen Geschlechtsteile vor anderen Personen, die vermeintlich Kontakt suchen, fällt unter den Straftatbestand der exhibitionistischen Handlungen. Die rechtliche Relevanz solcher Handlungen wird oft erst deutlich, wenn sich Personen gestört fühlen und die Polizei einschalten.

Öffentliche Toiletten dienen in Deutschland in erster Linie der Verrichtung der Notdurft. Ihre Nutzung für andere Zwecke, z.B. als Treffpunkt, gilt als Missbrauch dieser Einrichtungen. Sexuelle Handlungen, die gegen die Hausordnung verstoßen, stellen nach allgemeiner Auffassung eine Störung des Hausfriedens dar. Es handelt sich jedoch um eine Straftat, die zur Anzeige gebracht werden muss, und ob sie verfolgt wird, hängt von der Politik der Kommune oder des Eigentümers ab.

Die Anwendung des § 123 StGB (Hausfriedensbruch) ist nicht immer eindeutig, da dieser einen “befriedeten Besitztum” voraussetzt. Unterführungen, die lediglich als Fußgängerwege oder Zugänge zu Bahnanlagen und Geschäften dienen, fallen nicht darunter.

Die Änderung des Aufenthaltszwecks oder die Aufforderung zum Verlassen der Räumlichkeiten kann nicht immer stillschweigend erfolgen, insbesondere bei der Begehung von Sexualstraftaten in gemieteten Räumen. Die Verteidigung gegen den Vorwurf des Hausfriedensbruchs kann daher erfolgreich sein, insbesondere wenn keine Aussagen zu den angeblichen Aktivitäten gemacht werden.

In einigen Ländern, darunter den USA und Ägypten, aber auch in deutschen Großstädten wie München, setzt die Polizei gelegentlich verdeckte Ermittler ein, um sexuelle Aktivitäten aufzudecken. Die Existenz solcher Treffpunkte wurde weltweit bekannt, als 1998 der schwule Sänger George Michael auf einer Klappe in Los Angeles verhaftet wurde.

Fazit

Gay-Klappen spielten in der Geschichte und Kultur der schwulen Sexualkultur eine wesentliche Rolle. Sie boten schwulen Männern einen verborgenen Ort für intime Begegnungen und Austausch in einer Zeit, in der offene Treffpunkte rar waren oder gar nicht existierten.

Sexuelle Aktivitäten an öffentlichen Orten stehen jedoch im Konflikt mit dem Gesetz, da sie eine unerwünschte Belästigung darstellen und gegen die öffentliche Ordnung verstoßen können. Die rechtlichen Rahmenbedingungen variieren je nach Ort und Kontext, wobei Handlungen, die gegen die Hausordnung oder gesetzliche Bestimmungen verstoßen, strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können.

Trotz fortschreitender Digitalisierung und zunehmender gesellschaftlicher Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebensweisen (zumindest in der westlichen Welt) sind Klappen für viele Homosexuelle nach wie vor ein beliebter Treffpunkt für schnellen und anonymen Sex.

Kennst du weitere schwule Klappen? Dann hinterlasse deinen Tipp gerne als Kommentar unter diesem Artikel!