(Werbung)
Tom Rockets
Wie können Männer den Orgasmus hinauszögern?

Wie können Männer den Orgasmus hinauszögern?

Es gibt viele Gründe, warum Mann den Orgasmus hinauszögern möchte – und sei es bloß, um sich selbst ein für alle Mal zu beweisen, dass “das beste Stück” nicht die Kontrolle hat. Welche Tricks und Hilfsmittel helfen, verrate ich in meinem heutigen Blogbeitrag.

Tricks, wie Männer den Orgasmus hinauszögern können

Für das Hinauszögern der Ejakulation, auch Edging genannt, eignen sich mehrere Tricks und Techniken. Einige funktionieren auch, wenn man selbst Hand anlegt. Für andere bracht es einen Partner.

1. Ablenk-Methode (gut für den Handbetrieb allein)

Kurz vor dem Höhepunkt wird die Atmung flacher, mancher hält gar den Atem an. Die Gedanken oder Augen fokussieren sich auf die geilste Szene. Der Orgasmus baut sich auf. Jetzt heißt es tief ein- und ausatmen und an etwas Langweiliges denken. Durch die bewusste Atmung wird der Ejakulationsreflex unterdrückt und die gedankliche Ablenkung hilft, damit der Höhepunkt wieder weiter in die Ferne rückt. Nach etwa 30 Sekunden kann die Handarbeit weitergehen.

2. Drück-Methode (funktioniert allein oder zu zweit)

Ob alleine oder zu zweit, bei der Drück-Methode hört die Handbewegung kurz vor der Ejakulation auf und die Eichel wird für 10 bis 20 Sekunden recht fest zusammengedrückt. Das stoppt den Samenerguss. Anschließend den Penis für 30 Sekunden loslassen, ehe es mit der Stimulation weitergeht. Bei Bedarf so oft wiederholen, bis der richtige Zeitpunkt für den Orgasmus erreicht ist.

3. Desensibilisierungs-Trick (Hilfsmittel für Solo- und Paar-Sex)

Je unempfindlicher der Penis, desto länger dauert es, bis der Orgasmus kommt. Die Desensibilisierung lässt sich durch Hilfsmittel wie dicke Kondome, Verzögerungsspray, Gel und Creme erreichen. Die topischen Desensibilisierungsmittel wirken wie ein lokales Anästhetikum und machen den Penis weniger empfindlich. In der Regel müssen solche Mittel etwa 20 bis 30 Minuten vor dem Sex aufgetragen und kurz vorher abgewaschen werden.

4. Masturbations-Trick (Vorbereitung für Paar-Sex)

Wer weiß, dass ein heißes Date ansteht, kann kurz vorher masturbieren. Bei vielen Männern dauert es eine Weile, bis sie sich wieder soweit regeneriert haben, dass einem weiteren Orgasmus nichts im Wege steht. Damit lässt sich beim Paarsex länger durchhalten.

5. Stop-und-Go-Technik (Sex zu zweit)

Bei der Stop-und-Go-Technik übernimmt der Partner die Kontrolle über den Orgasmus. Damit das klappt, muss die Kommunikation gut funktionieren. Ob verbal oder non-verbal, der Partner braucht klare Hinweise, wann der Höhepunkt naht, damit er mit der Stimulation per Mund, Hand, Toy oder Penis aufhören kann. Die kurze Pause hilft, um wieder runterzukommen. Anschließend geht es weiter und der Orgasmus baut sich wieder auf. Je nach Bedarf lässt sich mit der sexuellen Aktivität mehrfach aufhören und wieder beginnen.

Orgasmus verzögern: Wirklich nötig?

Eins vorab: Dass jeder, der in weniger als 10 Minuten zum Orgasmus kommt, ein “schlechter Liebhaber” sei, ist eine Mär! Guter Sex muss nicht (immer) lange dauern. Wer dennoch gerne den Höhepunkt aufschieben möchte, kann es mit den genanten Tricks, Methoden und Hilfsmitteln probieren. Auch tantrischer Sex ist darauf ausgelegt, das sexuelle Vergnügen in die Länge zu ziehen und den Orgasmus zu kontrollieren. Zudem können einige Veränderungen des Lebensstils helfen, mehr Kontrolle über die Ejakulation zu gewinnen. Alkohol, Nikotin und Übergewicht wirken sich negativ auf die erektile Funktion aus. Wer mit dem Rauchen aufhört, ein gesundes Gewicht hält und Alkohol in Maßen genießt, hält im Bett meist länger durch.