(Werbung)
Tom Rockets
Wie Eltern sagen, dass ich schwul bin?

Wie sage ich meinen Eltern, dass ich schwul bin?

Du denkst vielleicht, dass Schwulsein etwas ist, das nur Prominenten oder Teenagern passiert. Aber laut dem National Center for Transgender Equality bezeichnen sich über 1,4 Millionen LGBT-Erwachsene als transsexuell, und fast die Hälfte aller Trans-Jugendlichen unternimmt einen Selbstmordversuch, bevor sie 18 werden.

Deshalb ist es so wichtig, mit deinen Eltern über deine sexuelle Orientierung zu sprechen. Hier erfährst du, wie du das Thema ansprichst:

1. Sei ehrlich zu sich selbst

Bevor du deine Eltern ansprichst, solltest du sicherstellen, dass du bereit bist, dich ihnen gegenüber zu outen. Stell dir sich diese Fragen:

  • Fühle ich mich wohl dabei, mit meinen Eltern darüber zu sprechen?
  • Bin ich darauf vorbereitet, mit ihren Reaktionen umzugehen?
  • Habe ich mir überlegt, was ich sagen werde?

2. Klein anfangen

Fange am besten klein an, wenn du das Thema gegenüber deinen Eltern zum ersten Mal ansprichst. Fragen z. B. deine Mutter oder deinen Vater, ob sie demnächst einmal mit dir essen gehen möchten. Oder frage sie, ob du ein paar Freunde zum Übernachten einladen können. Solche Gespräche sind leichter zu führen, wenn du dich an sie gewöhnt hast.

3. Bereite dich auf die Reaktionen vor

Es ist normal, dass du dir Sorgen darüber machst, was deine Eltern sagen werden. Versuche jedoch, dich nicht von der Angst davon abhalten zu lassen, dich vor ihnen zu outen. Konzentriere dich stattdessen darauf, sich auf das Gespräch vorzubereiten. Überlege, was du sagen willst, und schreibe es auf. Übe auch, es laut zu sagen: “Ich bin schwul”.

4. Erwarte Sie keine sofortige Reaktion

Deine Eltern reagieren vielleicht nicht sofort, aber das heißt nicht, dass sie es nicht irgendwann tun werden. Sie könnten überrascht, wütend, traurig, verwirrt oder verängstigt sein. Was auch immer sie tun: Denke daran, dass sie dich lieben und sich um dich sorgen.

5. Sprich darüber, wie sich dein Schwulsein auf dich ausgewirkt hat

Wenn du angefangen hast, mit deinen Eltern zu reden, kannst du auch darüber sprechen, wie sich dein Schwulsein auf dich ausgewirkt hat. Erzähle ihnen von dem Mobbing, das du vielleicht erlebt haben. Oder sprich über Momente, in denen du dich für deine Homosexualität geschämt hast, oder von den Momenten, in denen du dir gewünscht hast, heterosexuell zu sein.

6. Lass sie wissen, wie es ist, dir zu helfen

Schließlich solltest du deine Eltern wissen lassen, wie es war, als Schwuler, Lesbe oder Bisexuelle/r aufzuwachsen. Erzählen ihnen, wie schwierig die Dinge für dich waren. Erklären Ihnen, dass du jetzt glücklich bist und dass du stolz darauf bist, wer du bist.

7. Denke daran, dass du nicht allein bist

Das Coming-out vor deinen Eltern ist ein großer Schritt. Auch wenn es beängstigend erscheinen mag, solltest du dich nicht allein fühlen. Es gibt viele Hilfsmittel, die dich in diesem Prozess unterstützen.