(Werbung)
Tom Rockets
Toilette, in die man nach dem Sex pinkeln sollte

5 Gründe, warum man nach dem Sex pinkeln sollte

Nach dem Sex lieben bleiben und kuscheln ist wichtig. So geht es zumindest aus einer kanadischen Studie hervor. Ebenso wichtig ist es aber auch, unmittelbar nach dem Sex aufzustehen und die Toilette aufzusuchen. Warum man nach dem Sex pinkeln sollte, ist in nachfolgendem Ratgeber zu lesen.

Warum man nach dem Sex pinkeln sollte: Die wichtigsten Gründe

Wer schon einmal mit einer Blasenentzündung zu kämpfen hat, weiß wie unangenehm diese Erkrankung sein kann. Paul Edgecomb alias Tom Hanks beschrieb es im Hollywood-Drama “The Green Mile” so:

Es fühlt sich an, als würde ich Rasierklingen pinkeln.

Paul Edgecomb alias Tom Hanks in “The Green Mile”

Wer die unerwünschten Bakterien schon einmal als Untermieter in der Blase und in der Harnröhre beherbergt hat, dürfte diese Formulierung wohl mehr als zutreffend empfinden. Frauen sind deutlich öfter davon betroffen als Männer. Viele Frauen müssen sich sogar mehrmals im Jahr damit auseinandersetzen und literweise Cranberrysaft trinken, die Rotlichtlampe auf den Unterbauch richten, Beerentraubenblätterextrakt-Kapseln einnehmen oder sogar mit einem verschreibungspflichtigen Antibiotikum behandeln. Nicht zu vergessen, der ständige Harndrang; das unangenehme Gefühl immer wieder auf Toilette gehen zu müssen. Dieser Drang ist auf die Infektion der Schleimhaut in der Blase zurückzuführen. Dadurch ist die Blase weniger dehnbar, weshalb sich der schneller meldet.

Die klassischen Präventivmaßnahmen zur Vorbeugung einer Blasenentzündung

Doch wie heißt es so schön: vorbeugen ist besser als behandeln. Das bedeutet, dass man sich bestmöglich vor einer Blasenentzündung schützen sollte. Hier sind die alten Weisheiten unbedingt zu berücksichtigen, welche bereits von Mutti und Omi hundertfach gepredigt wurden:

  • Zieh die nassen Klamotten nach dem Baden direkt aus!
  • Setz dich in der Sauna stets auf ein Handtuch!
  • Auf der Toilettte immer von vorne nach hinten abwischen!
  • Nicht auf öffentlichen Toiletten hinsetzen!

Und so weiter und so fort.

Aber auch nach dem Sex gibt es etwas zu beachten, wenn man einer Blasenentzündung vorbeugen möchte: Ab, auf die Toilette! Und zwar sofort. Beim Sex werden Bakterien ausgetauscht. Diese können in die Blase gelangen und dort eine schmerzhafte Entzündung auslösen. Mit dem Gang zum Klo lässt sich diese jedoch vermeiden. Wer also nach dem Sex gerne liegen bleibt, um zu kuscheln, sollte sein Verhalten noch einmal überdenken. Es ist ratsamer, gleich nach dem Sex aufzustehen, um pinkeln zu gehen. Sind die Bakterien erst einmal mittels Klospülung Richtung Kanalisation befördert worden, bleibt immer noch genügend Zeit, um miteinander zu kuscheln. Vorausgesetzt, der Partner ist in der Zeit nicht eingeschlafen.

Nach dem Sex Pipi machen – Schlafen kannst du später immer noch

Hier sollten sich die Männer zusammenreißen und wach bleiben, denn aus einer Studie geht hervor: Kuscheln nach dem Sex ist wichtig. So wollen es zumindest die Forscher an der University of Toronto Mississauga herausgefunden haben. Das postkoitale Kuscheln soll nämlich dazu beitragen, dass sich die Beziehung zwischen den Partner nachhaltig verbessert. Dafür sind bereits 15 Minuten ausreichend, damit sich beide wohler und zufriedener fühlen. Also schnell auf die Toilette, um nach dem Sex Pipi zu machen, und dann zurück zum Ort des Geschehens und losschmusen!

Nicht alles lässt sich auspinkeln

Übrigens: Der Toilettengang nach dem Sex spült zwar die übertragenen Bakterien aus, hilft aber nicht dabei Spermien auszuscheiden. Wenn es also zu ungeschütztem Sex gekommen ist und die Angst einer möglichen Schwangerschaft nach sich zieht, nützt der Klogang herzlich wenig. Die Spermien verbleiben im Inneren des Körpers und suchen sich ihren Weg zur Eizelle, um diese zu befruchten. Oder wie Oma früher immer gesagt hat: Was sitzt, das sitzt. Spermien lassen sich nicht einfach auspinkeln, weshalb das Aufsuchen der Toilette nach dem Sex keine adäquate Verhütungsmethode darstellt.