Sounding Harnröhrenstimulation

Sounding: Tipps zur Harnröhrenstimulation

Sicher hast du beim Stöbern in Online-Sexshops oder Foren den Begriff Sounding gelesen und bist nun auf dieser Seite gelandet. Oder bist du auf der Suche nach passenden Objekten, um deine Harnröhre zu stimulieren? All diesen Frage werde ich in diesem Blogbeitrag beantworten.

Was ist Sounding?

Beim Sounding geht es darum, sich einen Metallstab in die Harnröhre einzuführen. Die deutsche Übersetzung für diese Sexualpraktik lautet Harnröhrenstimulation. In der Gay-Szene werden häufig auch die englische Bezeichnungen Urethral Stimulation oder Urethral Play verwendet. In der Umgangssprache und auf Männer bezogen wird die Harnröhrenstimulation auch Cockstuffing (auf Deutsch: Penisfüllung; cock = englischer Slang-Ausdruck für Penis) genannt.

Ganz egal, wie man es nennt: Beim Sounding soll die Harnröhrenöffnung (lat. Ostium urethrae externum) beziehungsweise die Harnröhre (lat. Urethra) stimuliert werden. Dies geschieht entweder manuell, meistens aber durch das Einführen von Objekten in den Penis.

Sounding-Sextoys zur Harnröhenstimulation

Damit das Sounding nicht zu Verletzungen an deinem besten Stück führt, gibt es spezielle Harnröhren-Sextoys. Dafür gibt es in Sex-Shops verschiedene Bezeichnungen, z.B.:

  1. Harnröhren-Sound
  2. Urethral-Sound
  3. Penis-Plug
  4. Metalleinsatz

Diese Sexspielzeuge zur Harnröhrenstimulation dienen dazu, empfindliche Stellen in deinem Penis zu erreichen. Durch Stimulation können sehr intensive Orgasmen hervorrufen werden. Weiter unten findest du ausführliche Informationen über sichere Sounding-Sextoys – und welche Objekte du dir auf gar keinen Fall in den Schwanz stecken solltest!

Manuelle Harnröhrenstimulation

Die einfachste Art der Harnröhrenstimulation erfolgt manuell. Dazu kannst du – oder dein Parner – je nach Größe der Harnröhrenmündung die Fingerspitze in den Penis einführen und so die Harnröhre und durch massierende Bewegungen stimulieren.

Sounding – Harnröhre mit Gegenständen stimulieren

Viele Männer schieben sich gerne Gegenstände in den Penis. Besonders bekannt ist eine Geschicht, laut der ein Mann einen Rosenstiel (mit Dornen) in seinen Schwanz gesteckt hat! Von solchen Sexpraktiken rate ich dir dringend ab: Wenn du Sounding ausprobieren möchtest, solltest du auf Nummer Sicher gehen und dir spezielle Sounding-Sextoys in einem Sexshop bestellen.

Im Fachhandel findest du verschiedene Hilfsmittel zur Harnröhrenstimulation. Zu den speziell für das Sounding geschaffenen Sexspielzeugen zählen vor allem Harnröhrenvibratoren, Penisplugs sowie Sonden für die Elektrostimulation. Auch medizinische Sonden, die speziell zum Einführen in die Harnröhre gedacht sind, stellen eine sicherere Alternative dar.

Wichtig: Auf gar keinen Fall solltest du dir Alltagsgegenstände, wie zum Beispiel Drähte, Stifte, Wäscheleinen, Haarnadeln, Kerzen oder Blumenstängel in den Schwanz schieben! Auch Piercings im Genitalbereich können beim Sex zu einer Stimulation der Harnröhre führen. Viele schwule Männer tragen daher einen Prince’s Wand oder einen Prinz Albert.

Harnröhre stimulieren: Gefahren und Risiken beim Sounding

Wie die meisten Sexpraktiken, kann auch die Stimulation der Harnröhre zu Risiken oder Problemen führen:

  • Das Einführen von spitzen, scharfkantigen oder großen Gegenständen kann zu einer Verletzung der Harnröhre führen.
  • Lose Objekte können, wenn sie zu tief eingeführt werden, nicht wieder eigenmächtig entfernt werden.
  • Durch Keime kann es zu einer Harnröhrenentzündung kommen.

Sollten beim Sounding Schmerzen auftreten, bitte sofort aufhören. Und falls ein Objekt in deinem Penis stecken bleibt, solltest du dich nicht schämen und sofort einen Arzt aufsuchen! Im schlimmsten Fall kann es beim Sounding sogar zum Durchstoßen der Harnblase und somit zu einer lebensbedrohlichen Situationen kommen.

Tipps für sicheres Sounding:

  • Sterile Gegenstände in die Harnröhe einführen
  • (Steriles) Gleitgel zum Sounding benutzen
  • Penis-Plug nach Gebrauch reinigen, trocknen und an belüfteten Stellen aufbewahren
  • Sound vor und nach Gebrauch mit warmem Seifenwasser oder mit 75 % medizinischem Alkohol reinigen

Auf diese Weise kann das Risiko einer Verletzung oder Infektion durch die Stimulation der Harnröhre verringert werden.

Hast du bereits Erfahrungen mit Harnröhrenstimulation gemacht? Ich freue mich über deine Sounding-Erfahrungen in den Kommentaren unter diesem Blogbeitrag!