(Werbung)
Tom Rockets
Erektionsverstärker

Erektionsverstärker: Mit welchen Hilfsmitteln kann ich Erektion steigern?

Erektionsverstärker sind ein begehrtes Mittel für die pure Manneskraft. Prall, fest und hart – ein voll erigierter Penis verspricht wahre Höhenflüge. Um das erotische Vergnügen noch aufregender zu machen, greifen viele Männer zu unterschiedlichen Hilfsmitteln. Wer sich eine härtere und längere Erektion wünscht, hat heute vielfältige Möglichkeiten.

Erektionsverstärker: Mechanische Hilfsmittel für eine stärkere Erektion

Um die Manneskraft zu forcieren, sind mechanische Hilfen sehr empfehlenswert. Vor allem mit einem Penisring sowie mit einer Penispumpe lässt sich einiges erreichen. Der Penisring wird auch Cockring genannt. “Cock” stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt “erigiertes Glied”.

Die Penispumpe – das kleine Wundertool

Wenn von der Penispumpe die Rede ist, schrecken viele Männer zunächst zurück. Dabei ist es ein sehr wertvolles Hilfsmittel, das insbesondere dann von Vorteil ist, wenn man unter einer erektilen Dysfunktion leidet. Eine Penispumpe kann vor dem Liebesakt einfach über den Penis gestülpt werden. Durch die Generierung eines Unterdrucks wird der Penis in Position gebracht. Dabei ermöglicht ein Vakuumregler die bedarfsgerechte Vakuum- bzw. Druckeinstellung.

Penispumpen sind nicht nur beim Sex ungemein praktische Tools, sondern auch bei der Masturbation leisten sie gute Dienste. Denn wenn sich ein Penis aufgrund einer erektilen Störung nicht mehr aufrichten bzw. erigieren kann, führt dies über kurz oder lang häufig zu einer Minderung des Selbstwertgefühls und kann sogar Depressionen auslösen.

Penisringe

Penisringe sind überaus begehrt, weil sie einfach in der Handhabung und sehr effektiv sind. Egal, ob aus Latex, Silikon, Kunststoff, Metall oder Gummi: Man legt den Ring um den Penis, die Eichel oder den Hodensack und kann ihn langsam bis zur Peniswurzel schieben. Zu hart sollte der Penis währenddessen aber noch nicht sein, da das Überschieben anderenfalls schmerzhaft ist. Die Verwendung von Gleitgel erleichtert das Anlegen zusätzlich.

Die meisten Penisringe sind größenverstellbar und mit Rollen oder Noppen bestückt. Das intensiviert den “prickelnden” Effekt beim Sex. Manche Modelle verfügen sogar über ein Vibrationsfeature. Der Kreativität der Hersteller sind kaum Limits gesetzt. Viele Männer schätzen Penis- bzw. Cockringe aus Metall, weil sie sich sehr gut auch als Intimschmuck eignen.

Der Cockring kann entweder zur Steigerung der Potenz oder bei Erektionsproblemen zum Einsatz kommen. Sobald der Ring am besten Stück fixiert ist, entsteht ein leichter Druck und die Durchblutung wird angeregt. Somit wird der erigierte Penis noch härter und kann den Liebesakt noch aufregender machen. Wenn man den Ring um den Hodensack trägt, verbleiben die Hoden während des Höhepunktes an Ort und Stelle. Dadurch lässt sich der Orgasmus noch stärker, nachhaltiger und intensiver erleben. Wichtig ist aber, den Penisring nicht zu lange zu tragen, da sich die Schwellung des Penis’ verstärken und die Durchblutung gestört werden könnte. Das wiederum ist mit heftigen Schmerzen verbunden.

Tabletten und natürliche Erektionshilfen zum Einnehmen

Neben mechanischen Erektionshilfen gibt es auch Erektionsverstärker zum Einnehmen, z.B. in Form von Tabletten oder Pillen.

Natürliche Potenzmittel

Natürliche Potenzmittel sind eine gute Alternative, um die Freude am Sex zu intensivieren. Rindfleisch beispielsweise kann helfen, die Erektion zu verbessern, weil es jede Menge Eisen und Zink enthält. Dadurch wird die Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron unterstützt. Außerdem kann Zink die körperliche Sinneswahrnehmung verstärken, sodass “Mann” noch sensibler auf zärtliche Berührungen reagiert.

Obst, Nüsse und Meeresfrüchte enthalten ebenfalls Substanzen, die den hormonellen Stoffwechsel anregen. Jod, Arginin, Magnesium, Kalium und Mangan beispielsweise wirken sich auf die Orgasmusfähigkeit aus. Aminosäuren gewährleisten eine länger andauernde und härtere Erektion. Darüber hinaus sind die enthaltenen Vitamine, Spurenelemente und Mineralien ein Garant für einen besseren Blutfluss in den Schwellkörpern des Penis’.

Viagra – Die kleine, blaue Wunderpille

Viagra gehört zu den wohl bekanntesten Medikamenten zur Erektionsverstärkung. Männer mit Potenzstörungen greifen gern zu dem kleinen “Muntermacher”. Auch wer nicht gerade mit solchen Problemen zu kämpfen hat, setzt hin und wieder gerne mal auf das gefäßerweiternde Präparat. Der enthaltene Wirkstoff wurde ursprünglich zur Therapierung von Bluthochdruck im Lungenkreislauf genutzt. Erst viel später erkannten Mediziner den zusätzlichen Effekt, mit dem Viagra heute weltberühmt ist.

Der Wirkstoff Sildenafil, ein so genannter Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer, hemmt ein spezielles Enzym im Körper, welches für den Abbau von cGMP verantwortlich ist. Dieses Guaninmonophosphat sorgt für eine Erweiterung der Penisarterien. Dadurch kann verstärkt Blut in den Schwellkörper gelangen. Weil in Folge dessen eine höhere cGMP-Konzentration im Blut vorhanden ist, kommt es zu einer verstärkten Erektion. So effektiv Viagra wirkt, so wichtig ist es doch zu wissen, dass sich ohne eine vorherige Stimulierung des männlichen Gliedes nichts tun wird. Außerdem ist Viagra verschreibungspflichtig. Du solltest es auf keinen Fall einfach so im Internet bestellen, sondern dir von deinem Hausarzt ein Rezept schreiben lassen.