Wird das Corona-Virus beim Sex übertragen (COVID19)?

Von | 14. März 2020
Wird Corona-Virus beim Sex übertragen?

Das Corona-Virus ist zur Zeit in aller Munde – bei manchen Menschen auch im wahrsten Sinne des Wortes. Immer mehr Männer und Frauen frage sich daher, ob das Corona-Virus beim Sex übertragen wird. Und wenn ja, wie? Diese Frage möchte ich heute in meinem Blog beantworten.

Corona-Virus: Wird es beim Gay-Sex übertragen?

Wir alle wissen, dass das Corona-Virus sehr ansteckend ist. Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt hauptsächlich durch eine Tröpfcheninfektion direkt von Mensch-zu-Mensch über die Schleimhäute. Falls z.B. ein Infizierter in Deiner Nähe hustet oder niest, kann das Virus beim Einatmen in deinen Körper gelangen. Das Coronavirus kann aber auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut oder der Augenbindehaut in Kontakt kommen, in den Körper gelangen. Coranaviren können also auch durch das Berühren von Oberflächen wie Türklinken oder Haltegriffen in Bus und Bahn übertragen werden


(Werbung)

Eine Ansteckung mit dem Corona-Virus ist somit auch beim Sex möglich. Denn schließlich kommen wir beim Sex einem anderen Menschen so nahe, wie sonst selten. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht zwar nicht davon aus, dass das Virus – im Gegensatz zu HIV – durch Sperma und Vaginalsekret beim eigentlichen Geschlechtsverkehr übertragen wird. Jedoch schließt die WHO eine sexuelle Übertragung nicht kategorisch aus. Es muss weiter daran geforscht werden, heißt es.

Kann man sich beim Ficken mit Corona-Virus anstecken?

Sex ist nicht nur Ficken, Lecken und Blasen: Die Wahrscheinlichkeit, dass das Corona-Virus beim Küssen übertragen wird, ist sehr hoch. Und aufgrund der körperlichen Nähe beim Sex ist das Risiko einer Übertragung durch Tröpfcheninfektion sehr hoch. Es ist sehr gut möglich, dass sich das Virus am Schwanz oder anderen Körperteilen deines Sexpartners befindet und beim Lecken und Blasen über deinen Mund aufgenommen wird. Das kann z.B. passieren, wenn sich dein Sex-Date beim Husten oder Niesen die Hand vor den Mund, bzw. die Nase gehalten hat, und danach seinen Penis angefasst hat. Wenn du danach den Schwanz in den Mund nimmst, gelangt das Corona-Virus so auch in deinen Körper. Auch beim Blasen an einem Glory-Hole bist du daher vor eine Ansteckung nicht sicher.

Gewarnt wird insbesondere vor anonymem Sex und One-Night-Stands. Wenn Du z.B. mit einem Gayromeo-Date ins Bett gehst oder Sex in einem Pornokino oder einer Gaysauna hast, kannst du nur schwer abschätzen, ob dein Sexpartner zuvor einer Corona-Risikosituation ausgesetzt war. Beim Sex mit einem festen Partner kannst Du das in der Regel besser beurteilen.

Es ist daher kein Wunder, dass das Corona-Virus bereits Bordelle und Swinger-Clubs lahmgelegt hat. Auch schwule Saunen und Gay-Kinos sind Orte, an denen man sich mit dem Corona-Virus anstecken kann. Daher solltest du den Anweisungen der Behörden folgen und soziale Kontakte auf das Nötigste herunterfahren (Update 31.03.2020: Mittlerweile sind alle Bordelle, Sexkinos, Clubs und Gaysaunen in Deutschland geschlossen).

Wenn Du Dich nicht gut fühlst, mach keine Dates! Es ist auch keine gute Idee, an größeren Partys teilzunehmen. Daher sind viele Clubs, Diskotheken und andere öffentlichen Veranstaltungen in den kommenen Wochen geschlossen.

COVID19: Wie können sich schwule Männer schützen?

  • Regelmäßig Hände waschen
  • In die Armbeuge niesen oder husten
  • Keine Hände schütteln
  • Nicht ins Gesicht fassen
  • Türgriffen oder Fahrstuhlknöpfe mit Handschuhen oder Ärmel berühren
  • Wohnung gut lüften
  • Überfüllte Räume und Menschenansammlungen meiden
  • Sicherheitsabstand von 2 Metern zu anderen Menschen
  • Keine Gaysaunen, Cruising Areas und Clubs besuchen
  • Keine Dates über Gayromeo, Gayroyal, Grindr & Co
  • Cam-Sex mit anderen schwulen Männern machen

Sex und Ficken in Corona-Zeiten

Um die Ausbreitung des Virus zu verhindert, solltest du derzeit auf Dates verzichten. Mit deinem Partner kannst du aber natürlich weiterhin Sex haben.