Richtig blasen lernen: Tipps für den perfekten Blowjob

Richtig blasen lernen: Tipps für den perfekten Blowjob

Oralsex ist vermutlich die häufigste Sexualtechnik unter schwulen Jungs und Männern: Für Analsex benötigen (zumindest die passiven) Kerle meistens ein wenig Vorbereitung. Außerdem stehe viele Gays gar nicht auf Analverkehr. Doch blasen geht eigentlich immer – auch mal schnell zwischendurch, z.B. auf der Toilette im Club, im Pornokino oder in einer Cruising Area. Allerdings habe ich in den 20 Jahren, die ich sexuell aktiv bin, viele Männer kennengelernt, die nicht richtig blasen können. Daher verrate ich dir die besten Tipps für den perfekten Blowjob!

Richtig blasen lernen ist gar nicht so schwer

Leider erlebe ich es immer wieder, dass schwule Männer überhaupt nicht wissen, wie ein guter Blowjob funktioniert. Ich habe sogar schon häufig Typen gebeten, mit dem Blasen aufzuhören, da meine Erregung dramatisch nachließ und mein Penis schlaff wurde.

Übrigens: Auch wenn Oralverkehr im Volksmund „Blasen“ genannt wird, solltest du genau dies nicht tun. Auch Saugen ist beim Oralsex nicht zu empfehlen. Es fühlt sich nicht nur unangenehm an, sondern kann beim Sexpartner auch einen Lachanfall auslösen.

Das sind die häufigsten Fehler beim Blowjob:

  • Einsatz der Zähne
  • Blasen ist nicht wortwörtlich gemeint
  • Starkes Saugen am Penis
  • Mangelnde Feuchtigkeit

Nun weißt du schonmal, was du beim Blasen nicht machen solltest! Doch wie geht nun ein perfekter Blowjob unter Männern? Mit den folgenden Tipps kannst du richtig Blasen lernen!

Tipps für den perfekten Blowjob unter Gays

Richtig blasen erinnert mich immer daran, ein leckeres Eis in der Waffel zu essen:

  1. Das Eis ist kalt, daher beißt man nicht mit den Zähnen hinein
  2. Man legt die Lippen sanft auf die Eiskugel
  3. Man schleckt das Eis mit der Zunge auf

Genauso, wie du ein Eis ist, solltest du einen Mann oral verwöhnen. Zuerst solltest du deine Lippen mit der Zunge anfeuchten. Dann umschließt du die Eichel des Penis sanft mit deinen Lippen. Dann schiebst du deinen Kopf leicht vor und zurück, sodass der Schwanz in deinen Mund hinein und wieder hinaus gleitet. Dabei solltest du jedoch auf passen, dass es nicht komplett wieder aus einem Mund rausrutscht. Viele Männer lieben es auch, wenn du ihr bestes Stück ganz tief – also bis zum Anschlag – in den Rachen aufnimmst. Diese Technik wird als Deep Throating bezeichnet, sie ist aber kein Muss für den perfekten Blow Job. Während du den Penis mit dem Mund verwöhnst, solltest du außerdem deine Zunge mit der Eichel spielen lassen. So kannst du mit der Zunge am Vorhautbändchen (Frenulum) reiben oder du lässt deine Zunge rings um die Eichel fahren. Achte darauf, nicht zuviel Druck auszuüben. Alles muss ich für deinen Partner schön weich und sanft anfühlen. Auch sollten deine Bewegungen nicht zu schnell, sondern eher langsam sein.

Falls du beim Blasen unsicher sein solltest, denke einfach immer an meinem Tipp mit dem Eis: Behandelte den Schwanz in deinem Mund genauso, als würdest du ein leckeres Eis in der Waffel essen!

Schwul Blasen: Wer ist aktiv und wer passiv

Während beim Analverkehr die Rollen klar verteilt sind, streiten sich beim Oralsex die Geister übrigens darüber, welcher Teilnehmer nun der Aktive und wer der Passive ist.

  • Mache sagen, analog zum Analsex ist derjenige passiv, der den Penis in seinem Mund aufnimmt.
  • Andere sind der Meinung, dass der Bläser die meiste Arbeit hat und daher aktiv ist.

Ich vertrete eher die letztere Variante. Trotzdem gibt es auch beim Blowjob die Variante, dass derjenige, der gerade einen geblasen bekommt, eine aktivere Rolle übernehmen möchte. Er möchte sich nicht nur verwöhnen lassen, sondern seinen Penis aktiv in deinen Mund stoßen. In diesem Fall solltest du deine Lippen ein wenig enger schürzen und deinen Kopf nicht bewegen: Dein Sexpartner wird deinen Mund nun wie einen Anus (oder eine Vagina) penetrieren. In diesem Fall dienst du einfach nur als Loch, um seine Lust zu befriedigen! Vor allem, wenn du eine devote Ader hast, kannt diese Blowjob-Variante sehr reizvoll sein!

Doch ganz egal, wie du deinen Partner bläst: Achte stets darauf, dass er nicht in deinem Mund kommt! Auch wenn Blasen als sichere Sexpraktik gilt, können durch Sperma zahlreiche sexuell übertragbare Krankheiten verbreitet werden. Vor allem das Sperma fremder Männer gehört nicht in deinen Mund (und schon gar nicht in deinen Magen!). Spätestens Wenn der Sexpartner kurz vor dem Orgasmus ist, solltest du den Schwanz aus deinem Mund nehmen. Die letzten Meter bis zum Ziel, kannst du ihn mit der Hand wichsen. Viele Männer greifen sogar am Ende selbst zu, da sie auf diese Weise besser zum Höhepunkt kommen. Du kannst das Sperma dann auf deinen Körper, oder auf den Fußboden spritzen lassen. Aber zu einem perfekten Blowjob gehört auch deine eigene Gesundheit! Daher solltest du beim richtigen Blasen nichts gegen deinen Willen machen!

Hoden lecken: Beim Blowjob die Eier verwöhnen

Zwischendurch kannst du den Penis gerne auch mal aus dem Mund nehmen. Fahre mit den Lippen und/oder der Zunge am Penisbändchen und an der gesamten Unterseite des Penisses entlang. Viele Typen macht das beinahe wahnsinnig! Und wenn du schon in der Nähe bist, kannst du auch seinen Hodensack mit deinen Lippen und der Zunge verwöhnen (denke auch hier wieder an ein Eis!).

Manche Männer stehen auch total darauf, wenn man ihre Eier in den Mund nimmt und vielleicht sogar daran saugt. Hierbei solltest du jedoch vorsichtig sein: Mindestens genauso viele Kerle sind an den Hoden sehr empfindlich und mögen es gar nicht, wenn darauf Druck ausgeübt wird (ich gehöre u.a. dazu). Im schlimmsten Fall kann dies sogar Schmerzen verursachen. So kannst du deinen perfekten Blowjob schnell versauen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Männer einen von selbst darum bitten, ihre Hoden in den Mund zu nehmen (oder sogar daran zu ziehen!).