Ass to Mouth: Arsch zu Mund Sex

Ass to Mouth (ATM): Blasen nach dem Analsex?

Hat dein Partner dir schonmal direkt nach dem Analsex seinen Schwanz in den Mund gesteckt, ohne ihn zu säubern? Dann hast du „Ass to Mouth“ (auch als ATM oder A2M abgekürzt) gemacht. Der Begriff bedeutet auf Deutsch „Arsch zu Mund“. Der Ausdruck wird nämlich verwendet, um eine sexuelle Praxis zu beschreiben, bei der ein Penis aus dem Anus eines empfänglichen Partners entfernt und dann direkt in seinen Mund oder möglicherweise in den Mund eines anderen Partners gesteckt wird.

Ist Blasen nach dem Analverkehr gefährlich für die Gesundheit?

Viele schwule Männer finden es geil, wenn der Schwanz aus dem Arsch gezogen und direkt in einen Mund gesteckt wird. Und natürlich gibt es auch Gays, die es mögen, wenn sie einen Penis lutschen dürfen, der zuvor in einem Darm gesteckt hat. Doch ist Ass to Mouth nicht gefährlich? Welche gesundheitlichen Risiken entstehen durch Arsch-zu-Mund-Sex?

Wenn der Empfänger beim „Ass to Mouth“-Sex eine Fellatio an einem Penis (oder einem Gegenstand, z.B. einem Dildo) durchführt, der aus seinem eigenen Rektum entfernt wurde, beschränken sich die Gesundheitsrisiken im Allgemeinen auf Störungen des Magen-Darm-Trakts. Diese können dadurch entstehen, dass die Darmflora in den Mund und den oberen Verdauungstrakt gelangt. Wenn der anorektale Bereich des Empfängers mit einer sexuell übertragbaren Krankheit wie Gonorrhoe infiziert ist, besteht jedoch ein zusätzliches Risiko, die Infektion auf Mund oder Rachen dieser Person zu übertragen.

Außerdem passiert es beim Analsex häufig, dass Kot am Penis des aktiven Mannes kleben bleibt. Auf diese Weise können beim „Ass 2 Mouth“ auch Darmparasiten und andere Organismen in den Mund transportiert werden. Wenn Fäkalien einer infizierten Person in den Mund einer nicht infizierten Person übertragen werden, besteht daher das Risiko einer STI- oder parasitären Übertragung.

Oralsex nach dem Ficken

Entscheidend für die Sexualpraktik „Arsch zu Mund“ ist also, wie sauber der Penis nach dem Analsex wieder in den Mund genommen wird. Für viele Gays ist es sehr geil, den Penis ihres Sexpartners nicht nur vor dem Analsex, sondern auch danach oral verwöhnen zu dürfen. Oft lecken sie den Schwanz sogar sauber, nachdem er ihnen sein Sperma in den Po gespritzt hat.

Einen Penis, der aus dem Anus eines anderen Mannes kommt, solltest du aber keineswegs einfach so in den Mund nehmen. Daher solltest du diese Tipps beim ATM unbedingt befolgen, um deine Gesundheit zu schützen:

  • Auch wenn du vor Geilheit und Erregung gerade im siebsten Himmel bist, ist es ratsam, den Penis zwischen Anal- und Oralverkehr zu säubern. So kann das Risiko einer Übertragung von Krankheiten und Parasiten durch Ass to Mouth-Sex verringert werden.
  • Noch eine bessere Lösung: Ihr benutzt zum Ficken ein Kondom. Nachdem dein Partner seinen Schwanz aus dem Arsch gezogen hat, kannst du das Kondom von seinem besten Stück abziehen und ihn weiter oral verwöhnen.
  • Spüle vor dem Analsex deinen Darm, damit er möglichst sauber ist!

Magst du es, den Penis nach dem Analsex sauber zu lutschen? Berichte gerne von deinen Arsch-zu-Mund-Erfahrungen in den Kommentaren unter diesem Artikel!